MUTTERLEBEN.CH
Mütter mitten im Leben

Wenn die Brust nicht mehr gefällt

Mutter Brust Operation

Der Körper einer Frau verändert sich durch Schwangerschaft und Geburt - und wer etwas anderes behauptet, der ist entweder ein Promi mit Nanny und Personal Trainer oder hat noch keine Kinder. Die Wahrheit ist: Du hast neun Monate lang ein Kind in dir getragen und das geht nicht spurlos an Dir vorüber. Und gerade wenn Du stillst, dann ist es nicht nur Dein Bauch, der sich den Gesetzen der Schwerkraft beugen muss. Auch die Brüste sehen oft nach der Stillzeit nicht mehr so aus wie gewohnt. Das ist natürlich per se kein Makel. Trotzdem gibt es viele Frauen, die sich mit den Veränderungen ihres Körpers nur schwer anfreunden können und wollen. Und spätestens, wenn Dein Selbstmotivation unter der neuen Situation leidet solltest Du Dir überlegen welche Möglichkeiten es gibt um das zu ändern. Denn auch Mamas haben das Recht sich wohl in ihrer Haut zu fühlen.

Auch Mütter wollen sich in ihrer Haut wohl fühlen

Natürlich wird es sie immer geben, die naserümpfenden Moralapostel, die chirurgische Eingriffe im Hinblick auf Ästhetik generell ablehnen. Als Mutter hat man sich in erster Linie um seine Kinder zu kümmern und die eigenen Bedürfnisse zurückzustellen. Und überhaupt: Den weiblichen Körper zu wichtig zu nehmen ist doch oberflächlich. Unsinn! Du kannst nur eine gute Mutter sein, wenn Du dich wohl fühlst und Deinen Kindern vorlebst, dass Selbstliebe wertvoll ist. Ästhetische Eingriffe sind nicht grundsätzlich unmoralisch oder falsch, wie auch jeder Psychologe bestätigen wird. Ob der Experte aus München, Berlin oder Hamburg kommt, ist bei der Suche nach einem geeigneten Arzt zweitrangig. Wichtig ist, dass Du Dich dort gut aufgehoben und beraten fühlst. Ein seriöser Arzt führt immer mehrere Aufklärungsgespräche, bevor ein OP-Termin festgelegt wird. Er wird Dich beraten, welche Möglichkeiten Du hast im Hinblick auf eine Brust-OP oder eine Bauchdeckenstraffung. Zudem muss ein ausführliches Informationsgespräch im Hinblick auf mögliche Risiken und Komplikationen erfolgen.

Bei vielen körperlichen Veränderungen nach der Geburt helfen keine Diäten

Grundsätzlich gilt: Dein Körper gehört Dir und Du kannst entscheiden, welche Massnahmen Du ergreifen willst, um wieder ein positives Körpergefühl zu erlangen. Nicht jede Frau verändert sich durch eine Schwangerschaft stark. Und natürlich ist es bewundernswert, wenn man in der Lage ist sich mit Dehnungsstreifen, einer kleinen Fettschicht am Bauch oder einer Brust anzufreunden, die anders aussieht als vor der Schwangerschaft. Es sollte aber genauso in Ordnung sein, wenn eine Frau entscheidet ein wenig nachzuhelfen, wenn es um die Optimierung des eigenen Körpers geht. Gerade die Form der Brust lässt sich durch Sport oder eine gesunde Ernährung nicht beeinflussen. Lasse Dich also nicht verunsichern, wenn Du mit dem Gedanken spielst eine ästhetische Operation durchführen zu lassen. Wichtig ist, dass Du Dich nicht dazu drängen lässt oder glaubst Du müsstest Deinen Körper optimieren, weil irgendwelche Stars sechs Wochen nach der Geburt ihres Kindes in den sozialen Netzwerken werbewirksame Bilder ihres "After-Baby-Bodys" verbreiten.

Bildquelle: KlausHausmann / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
MUTTERLEBEN.CH
Mütter mitten im Leben
Google mutterlebenFB mutterlebenTwitter mutterlebenRSS mutterlebenMail mutterleben