MUTTERLEBEN.CH
Mütter mitten im Leben

Wenn das Smartphone zum Babysitter wird

smartphone babysitter

Als Mutter immer erreichbar zu sein ist Dir verständlicherweise wichtig. Kontakt mit der Familie, Freunden oder dem Babysitter zu halten ist zudem immer einfacher geworden, seit es moderne Handys gibt. Ein Smartphone ist längst zum nützlichen Begleiter für jede Lebenslage geworden und vielleicht fragst Du dich insgeheim, wie Du früher ohne auskommen konntest.

Doch welchen Einfluss hat das Smartphone auf den Alltag innerhalb der Familie, wenn das kleine Gerät für Dich eine derart grosse Bedeutung hat? Ein Kind spürt es schliesslich, wenn seine Mutter eine innige Beziehung zu ihrem Telefon pflegt und in Panik verfällt, wenn sie es einmal vergisst.

Eltern sind Vorbild - auch in Sachen Mediennutzung

Die typische "Wischbewegung" beherrschen schon Zweijährige einwandfrei - so einfach ist es, ein Smartphone zu bedienen, wenn ein Kind damit aufwächst. Die Faszination, die von dem kleinen Gerät ausgeht, überträgt sich von Erwachsenen auf Kinder jeden Alters. Dein Kind orientiert sich an Dir - das gilt auch im Hinblick auf den Medienkonsum. Bei älteren Kindern wirst Du zudem in Erklärungsnot geraten, wenn Du die Spielzeit am PC oder an der Konsole zeitlich begrenzt, als Mutter aber selbst dein Handy kaum aus der Hand legst.

Problematisch kann es werden, wenn Dein Telefon im Alltag einen so wichtigen Stellenwert einnimmt, dass sich Deine Aufmerksamkeit nur noch auf dein Handy richtet. Wenn Du die Realität um dich herum ausblendest, weil du sofort wissen willst, wer dir geschrieben hat, ist das nicht ungefährlich. Gleiches gilt, falls Du unter Entzugserscheinungen leidest sobald Dein Smartphone zu Hause vergessen hast. Vielleicht fragst Du Dich hin und wieder, ob Du Dich im Alltag wirklich derart abhängig von einem kleinen Gerät mit Touchscreen machen willst. Das hast Du als erwachsene Frau mit Familie nicht nötig. Wer immer erreichbar ist, verpasst vielleicht einen ganz besonderen Moment im realen Leben. Bist Du im Strassenverkehr mit Deinem Kind unterwegs, kann Der Blick auf das Handy-Display sogar gefährlich werden.

Bücher oder Spiele bieten bessere Ablenkung als das Handy

Moderne Handys bieten alles, was Kinder fasziniert. Entwickler von Apps und Spielen für Smartphones wissen das, es gibt zahllose Anwendungen für Kinder jeden Alters. Die ganz Kleinen lassen sich häufig schon beruhigen oder ablenken, wenn sie sich Fotos auf Mamas Handy anschauen dürfen.

Aber auch ein Smartphone ist ein Medium, mit dem Kinder erst lernen müssen umzugehen. Lasse dein Kind daher nicht mit dem Handy alleine. Wie für das Fernsehen gilt: Ein Smartphone ist kein Babysitter. Gerade Kleinkinder sollten lieber aktiv ihre Umgebung erkunden als mit ihren Fingern auf einem Bildschirm herumzutatschen. Du möchtest Deinem Liebling sicher viele Anregungen bieten, die seine taktile Wahrnehmung fördern. Als kurzweilige Beschäftigung eignen sich daher Puzzle, Fühlbücher oder Steckspiele. Dieses Spielzeug gibt es auch im Mini-Format - so passt es problemlos in die Wickeltasche oder in den Kinderwagen. Unterwegs bist Du damit immer gut gerüstet, falls Dein Kind Ablenkung oder Anregungen braucht.

Tipp: Unterwegs ein analoges Handy nutzen

Nutze unterwegs ein "altmodisches" Handy. So hast Du nicht das Bedürfnis, ständig zu kontrollieren ob es etwas Neues gibt. Ruft Dich jemand an, weisst Du sofort, dass das Telefonat wirklich wichtig ist. Ausserdem: Telefonieren geht meist schneller als Nachrichten hin und her zu schreiben.

Bildquelle: JESHOOTS / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
MUTTERLEBEN.CH
Mütter mitten im Leben
Google mutterlebenFB mutterlebenTwitter mutterlebenRSS mutterlebenMail mutterleben