MUTTERLEBEN.CH
Mütter mitten im Leben

Einzelkind oder Grossfamilie?

Grossfamilie Einzelkind

"Du willst mehr als zwei Kinder haben? Kannst du dir das denn leisten?"
Wenn eine Familie mit mehr als drei Kindern einen Spaziergang macht, kann es tatsächlich heute passieren, dass Passanten irritiert reagieren. Grossfamilien sind eine Ausnahmeerscheinung geworden.

Statistisch gesehen bringt eine Frau in der Schweiz 1,5 Kinder zur Welt, 50 Prozent der Kinder wachsen also ohne Geschwister auf. Angesichts der Tatsache, dass Du als Frau berechtigterweise zunächst Deine Karriere vorantreiben und Dich beruflich etablieren möchtest, bevor Du Dich mit der Familienplanung beschäftigst, sind das keine überraschenden Zahlen. Auch finanzielle Überlegungen spielen bei der Frage, ob Paare ein, zwei oder mehr Kinder bekommen wollen, eine grosse Rolle. Das Problem: Wenn Du Dich entgegen des allgemeinen Trends dafür entscheidest, mehrere Kinder haben zu wollen, musst Du tatsächlich damit rechnen, dass Dein Umfeld ablehnend reagiert. Grossfamilien werden gerne als "asozial" abgestempelt und müssen mit Vorurteilen kämpfen.

Grossfamilien müssen mit Vorurteilen kämpfen

Ein, zwei oder drei Kinder pro Familie sind gesellschaftlich akzeptiert, weiterer Nachwuchs liefert in der Regel schon Anlass für Spekulationen - es sei denn, es handelt sich um eine Patchworkfamilie. Für Frauen, die sich schon immer eine grosse Familie gewünscht haben, kann das belastend sein. Sie werden als faul und arbeitsscheu abgestempelt, denn wer sich für ein Leben als Hausfrau entscheidet, leistet in den Augen vieler keinen gesellschaftlich wertvollen Beitrag.

Dabei ist es eine anspruchsvolle und herausfordernde Aufgabe Kinder zu erziehen und gleichzeitig den Haushalt zu führen. Davon abgesehen gehen viele Mehrfachmütter trotzdem einer Tätigkeit nach, in der Regel in Teilzeit. Das kuriose an der Sache ist: Berufstätige Frauen mit mehreren Kindern müssen genauso um gesellschaftliche Anerkennung kämpfen wie solche, die nicht erwerbstätig sind und sich ganz ihren Kindern widmen. Erstere gelten schnell als egoistische Rabenmütter, letztere als bequem und wenig selbstständig, weil sie nichts zum Familieneinkommen Beiträgen oder sogar staatliche Unterstützung benötigen.

Den Partner in die Familienplanung mit einbeziehen

Du merkst schnell: Was Familienplanung angeht, so kannst Du es eigentlich niemandem Recht machen. Doch es gibt auch eine gute Nachricht: Du hast es gar nicht nötig Dich zu rechtfertigen, solange Du mit Deinem Leben zufrieden bist. Viele Kinder bedeuten grosses Glück, aber auch eine extreme Verantwortung. Je mehr Kinder Du hast, desto weniger Zeit bleibt für Dich selbst. Der Alltag muss gut organisiert werden, damit jedes Familienmitglied sich wertgeschätzt fühlt. Das ist jedoch alles machbar, wenn Du bereit bist Kompromisse einzugehen. Ausserdem solltest Du Dir mit Deinem Partner einig sein, was eure gemeinsame Zukunft inklusive Familienplanung angeht. Wenn Du Dir mehrere Kinder wünscht, der potenzielle Vater aber der Meinung ist, eure Familie sei mit einem Kind komplett, so solltest Du ihn auf keinen Fall dazu drängen, seine Meinung zu ändern.

Tipp: Die Zeit arbeitet für Dich

Manchmal entsteht der Wunsch nach einem zweiten, dritten oder vierten Kind erst nach und nach. Einige Männer müssen sich erst an ihre neue Rolle als Papa gewöhnen und ihre Ängste ablegen, bevor sie sich mit dem Gedanken an weitere Kinder anfreunden können. Dir geht es vielleicht genauso - höre auf Dein Gefühl und Du wirst wissen, was für Dich das Richtige ist.

Bildquelle: S. Hofschaeger  / pixelio.de

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
MUTTERLEBEN.CH
Mütter mitten im Leben
Google mutterlebenFB mutterlebenTwitter mutterlebenRSS mutterlebenMail mutterleben
Hinweis: Unsere Webseite nutzt Cookies um Ihnen einen besseren Service zu bieten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass wir Ihre Erlaubnis haben Cookies zu setzen. Informationen zum Einsatz von Cookies sowie unsere Datenschutzbestimmungen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und über unser Impressum.     Mehr Informationen    Einverstanden