MUTTERLEBEN.CH
Mütter mitten im Leben

Wenn die eigenen Kinder Kinder kriegen

Generation Kinder kriegen

"Mama, ich bin schwanger - in ein paar Monaten wirst du Grossmutter".
Dieser Satz ist für viele Frauen gar nicht nicht so leicht zu verkraften wie ihr Umfeld es sicherlich erwartet. Grossmutter zu werden bedeutet, sich mit dem eigenen Alter auseinanderzusetzen und die persönliche Rolle innerhalb der Familie neu zu definieren. Natürlich bleibst Du weiterhin Mutter, denn Deine Tochter oder Dein Sohn brauchen Dich in ihrer neuen Situation nicht weniger als zuvor. Auch erwachsene Kinder profitieren von der Lebenserfahrung ihrer Eltern. Und dennoch beginnt nun ein neuer Lebensanschnitt für Dich als werdende Grossmutter und möglicherweise fragst Du Dich, welche Erwartungen an diese neue Rolle geknüpft sich und wie Du Dich Deinem Kind und Deinen Enkeln gegenüber verhalten solltest.

Die neue Rolle als Grossmutter ist Dir möglicherweise zunächst noch fremd

Wenn das eigene Kind Kinder bekommt ist das auch für Dich als werdende Grossmutter ein Ereignis, welches Dein Leben stark beeinflusst. Das gilt auch dann, wenn Du als Mutter wenig Kontakt zu Deinen erwachsenen Kindern hast: Spätestens, wenn ein Enkelkind auf die Welt kommt, wünscht Du Dir sicherlich, Deine Beziehung zu Deinen Kindern wieder zu intensivieren. Für die meisten Grossmütter ist die Vorstellung, den eigenen Enkel oder die Enkelin nicht regelmässig sehen zu können, sehr schmerzhaft.

Es kann natürlich auch sein, dass Du selbst noch jung bist und Probleme hast, die Rolle der Oma anzunehmen. Dies ist häufig der Fall, wenn Teenager ungewollt schwanger werden oder ein Kind zeugen. Doch auch, wenn das nicht zutrifft, kann es schwer für Dich sein im Alltag mit der neuen Situation umzugehen. Wenn Du an Deine eigenen Grosseltern denkst, so zeigt Dir Deine Erinnerung wahrscheinlich ein Bild von wirklich alten Menschen, mit denen man respektvoll umzugehen hatte, die aber die eigenen Gefühle und Interessen nicht nachvollziehen konnten.

Grosseltern leben und verhalten sich anders als früher

Das Lebensgefühl und das Rollenverständnis heutiger Grosseltern ist in der Regel ein anderes, als es noch vor 20 Jahren war. Das liegt zum einen daran, dass Menschen jetzt länger und sorgenfreier Leben und dass sie oft noch bis ins hohe Alter so fit und agil sind um ihr Leben geniessen und ihren Hobbys nachgehen. Egal, ob Du noch berufstätig bist oder bereits Deine Pension erhältst: Lasse nicht zu, dass Dich die Geburt Deines Enkelkindes emotional aus der Bahn wirft. Dein Verhalten muss sich nicht grundsätzlich ändern, nur weil Du Grossmutter wirst. An die Rolle als Oma müssen sich Frauen genauso gewöhnen wie an die als Mutter, egal, ob sich Dein Sohn bzw. Deine Tochter schon lange ein Kind gewünscht hat oder ob die Nachricht der Schwangerschaft für Dich überraschend kommt.

Aber: In der Regel überwiegt nach einiger Zeit die Freude darüber, dass sich innerhalb der Familie Nachwuchs ankündigt.

Tipp: Überlege, welche Rolle Du im Alltag als Grossmutter spielen möchtest

Viele Omas übernehmen gerne stundenweise die Betreuung ihrer Enkel und lieben es, sie zu verwöhnen. Das ist auch in Ordnung, denn Kinder verstehen schnell, dass sich Grosseltern anders verhalten als Mama und Papa. Trotzdem solltest Du Dein eigenes, selbstbestimmtes Leben nicht einschränken, um Dich für Deine Kinder und Enkel aufzuopfern. Natürlich freuen sich Deine Kinder, wenn Du als Grossmutter im Alltag ab und zu die Kinderbetreuung übernimmst, aber das ist meist mit Konflikten verbunden, wenn diese Regelung zur Dauerlösung wird. Jeder hat schliesslich seine eigene Familie und vor allem individuelle Vorstellungen davon, wie Erziehung aussehen soll.

Bildquelle: Mimirebelle / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn