MUTTERLEBEN.CH
Mütter mitten im Leben

Ein neuer Mann im Leben einer Mutter

mutter neuer mann

"Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben": Diese Textzeile stammt aus einem bekannten deutschen Schlager. Schmetterlinge im Bauch, das Gefühl, begehrt zu werden und dieses aufregende Kribbeln, wenn Du ihn nur ansiehst - die Liebe bringt den Alltag gehörig durcheinander und da ist es ganz egal, ob Du 16, 25 oder 45 Jahre alt bist.

Aber schnell stellt sich bei Dir vielleicht das schlechte Gewissen ein. Du bist Mutter, trägst Verantwortung und Deine Kinder haben Deine Trennung von ihrem Vater sicher noch gar nicht verarbeitet. Wie kannst Du in dieser Situation daran denken eine neue Beziehung einzugehen? Sicher werden sie keinen neuen Mann an Deiner Seite akzeptieren und versuchen, ihn wieder loszuwerden. Während Du Dir alle erdenklichen Schreckensszenarien ausmalst versuchst Du zu verdrängen wie gut es Dir tut, wieder als Frau wahrgenommen zu werden und wie sehr Du Dich nach einer Schulter zum Anlehnen sehnst.

Mütter, die sich neu verlieben, stecken häufig in einem Gefühlschaos

Im Jahr 2000 betrug der Anteil der Kinder unter 16 Jahren, die nur bei einem Elternteil aufwuchsen, fast 15 Prozent - Tendenz steigend. Die meisten Kinder bleiben nach der Trennung ihrer Eltern bei ihren Müttern, aber auch alleinerziehende Väter sind heute keine Seltenheit mehr. Wie schmerzhaft es für alle Beteiligten ist, wenn eine Beziehung zerbricht, kann sich jeder vorstellen. In Partnerschaften, aus denen Kinder hervorgegangen sind, gestaltet sich die Trennungsphase häufig besonders schwierig. Verlustängste, Eifersucht und verletzte Gefühle spielen in diesem Zusammenhang immer eine Rolle. Es ist kein Wunder, dass Du als Mutter erst aufatmen kannst, wenn Deine Familie wieder zur Ruhe kommt. Du bist froh, wenn es Dir gelingt den Alltag als Alleinerziehende zu organisieren - wer denkt in dieser Situation schon daran sich zu neu zu verlieben?

Und dann passiert es doch und Du fühlst Dich hin und her gerissen zwischen Euphorie und Panik: Wird der neue Mann an Deiner Seite Deine Kinder akzeptieren? Und wie wird Dein Nachwuchs reagieren, wenn er begreift, dass die Mama nicht mehr nur alleine für sie da ist? Und hast Du dieses Glück überhaupt verdient?

Lasse Dir ausreichend Zeit, bevor Du Dich Deinen Kinder erklärst

Eines ist ganz klar: Ein Gefühl wie Verliebtheit zu unterdrücken ist nahezu unmöglich. Und warum solltest Du dies auch versuchen? Du hast keinen Grund, ein schlechtes Gewissen zu haben, nur weil Du Dich danach sehnst wieder einen Partner an Deiner Seite zu haben. Einfach ist die Situation natürlich nicht, aber er Dich liebt, sollte er Verständnis für Deine widersprüchlichen Gefühle und Ängste aufbringen. Wichtig ist, dass Du Deinem neuen Partner von Anfang an ehrlich gegenüber trittst und ihm klar machst, dass er Dich nur gemeinsam mit Deinen Kindern haben kann. Er muss bereit sein Kompromisse einzugehen, wenn er mit einer alleinerziehenden Mutter zusammen sein möchte. Du solltest jedoch nichts überstürzen: Geniesse Deine Verliebtheit und lerne die Person, die diese tiefen Gefühle in Dir hervorruft erst in Ruhe kennen, bevor Du Pläne machst was eure Zukunft angeht. Erst dann solltest Du Deinen neuen Partner Deinen Kindern vorstellen.

Tipp: Behalte weiterhin Deinen Freiraum

Es ist keine gute Idee, sofort mit Deinem neuen Partner zusammenzuziehen. Deine Kinder brauchen Zeit, um sich an die neue Situation zu gewöhnen. Das gilt auch dann, wenn sie nicht mit Eifersucht auf den neuen Mann an der Seite ihrer Mutter reagieren. Mache Deinen Kindern klar, dass niemand ihren Papa ersetzen kann und will und akzeptiere es, wenn sie zunächst auf Distanz gehen. Du, Deine Kinder und Dein neuer Partner - ihr alle braucht weiterhin genügend Freiraum, damit Vertrauen entstehen und sich im Alltag ein harmonisches Miteinander ergeben kann.

Bildquelle: bdeanindy / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
MUTTERLEBEN.CH
Mütter mitten im Leben
Google mutterlebenFB mutterlebenTwitter mutterlebenRSS mutterlebenMail mutterleben
Hinweis: Unsere Webseite nutzt Cookies um Ihnen einen besseren Service zu bieten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass wir Ihre Erlaubnis haben Cookies zu setzen. Informationen zum Einsatz von Cookies sowie unsere Datenschutzbestimmungen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und über unser Impressum.     Mehr Informationen    Einverstanden